Pommesschneider

Pommesschneider

Haben Sie schon einmal von einem Pommesschneider gehört? Wenn nicht, dann dürfte sein Name trotzdem alles sagen. Ein Pommesschneider ermöglicht es einem, in kürzester Zeit aus frischen Kartoffeln Pommes herzustellen. Um den richtigen Pommesschneider zu finden, muss man auf verschiedene Dinge achten. Eine Heißluftfritteuse funktioniert aufgrund einer Besonderheit besonders gut in Kombination mit frischen Pommes aus einem Pommesschneider.

 

Besser Geschmack vor allem mit Heißluftfritteuse

Das besondere an einer Heißluftfritteuse ist, dass sie den richtigen und natürlichen Geschmack des jeweiligen Essens zum Vorscheinen bringt. Herkömmliche Fritteusen arbeiten mit einer großen Menge an Fett, um den jeweiligen Lebensmitteln eine knusprige Konsistenz zu geben. Allerdings dringt hierbei auch sehr viel Fett in die jeweiligen Speisen ein, was zu zwei Nachteilen führt: Zum einen ist Fett alles andere als gesund und liefert sehr viel Energie, welche einen auf die Dauer dick macht. Zum anderen verdrängt das Fett den Eigengeschmack der jeweiligen Lebensmittel. Dies ist auch bei den Pommes der Fall. Bei Verwendung einer herkömmlichen Fritteuse merkt man kaum den Unterschied zwischen einer frischen Pommes, welche gerade erst aus Kartoffeln geschnitten wurden, und fertigen Pommes, welche bereits seit Monaten tiefgefroren sind und deshalb mit frisch nichts mehr zu tun haben. Bei einer Heißluftfritteuse wird jedoch wesentlich weniger Fett verwendet, was dazu führt, dass das Essen aus der Heißluftfritteuse wesentlich gesünder ist als das aus einer normalen Fritteuse und der natürliche Geschmack der Lebensmittel viel besser zur Geltung kommt. Von diesem natürlichen Geschmack ist bei Pommes aus der Tiefkühltruhe nicht mehr viel vorhanden, weshalb sie in einer Heißluftfritteuse gegart auch nicht besonders gut schmecken werden. Frische Pommes haben jedoch ihren natürlichen Geschmack noch nicht verloren und können somit bei der Zubereitung in einer Heißluftfritteuse anders als bei einer normalen Fritteuse ihren echten Geschmack entfalten. Frische Pommes, welche mit einem Pommesschneider zubereitet werden, schmecken also in einer Heißluftfritteuse zubereitet besonders gut. Ganz im Gegenteil zu tiefgefroren Pommes.

 

Wie ein Pommesschneider funktioniert

Der Aufbau eines Pommesschneiders ist eigentlich ziemlich simpel. Er besteht erst mal aus mehreren Klingen bzw. Messern, welche in einer Gitterform angeordnet sind. Wenn nun eine Kartoffel längs durch diese Klingen fährt, entstehen Pommes in ihrer typischen, länglichen Form. Die Kartoffeln werden vorher in den Schneider eingesetzt und dann mit der eigenen Kraft durch die Schneidemaschine gedrückt, es handelt sich bei einem Pommesschneider also nicht um ein elektronisches Produkt. Der Kraftaufwand ist dank eines oben befestigten Hebels, welchen man nur noch runterdrücken muss, sehr gering.

 

Wieso man einen Pommesschneider braucht

Stellt sich nun die Frage, wieso man einen Pommesschneider eigentlich genau braucht. Der einfache Grund für den Kauf eines Pommesschneiders ist: Zeitersparnis. Wenn Sie Kartoffeln von Hand in Pommes schneiden wollten, würde dies ganz schön lange dauern und auch die Verletzungsgefahr wäre groß. Eine Kartoffel ist nicht gerade groß und handlich, sondern klein und nur sehr schwer zu halten. Zugleich sind Kartoffeln relativ fest und mit einem Messer, welches nicht sehr scharf ist, häufig schwer durchzuschneiden. Hierbei kann das Messer auch leicht abrutschen und da man mit der Hand, welche nicht das Messer hält, die Kartoffel nahe am Messer festhalten muss, verletzt man sich sehr schnell. Hinzu kommt das Problem, dass man ohne jede Übung sehr große Probleme haben wird, gleichmäßige Pommes zu schneiden. Wenn die einzelnen Pommes nicht gleich dick geschnitten sind, dann wird der eine Teil der Pommes in der Fritteuse schwarz bzw. sehr braun und der andere Teil ist nicht durch. Rohe Kartoffel schmeckt übrigens überhaupt nicht. Mit einem Pommesschneider hat man all diese Probleme nicht. Man kann sich kaum verletzen, die Pommes sind dank der in einem Gittermuster angeordneten Messer immer gleich groß und das Schneiden der Pommes geht zugleich sehr schnell.

 

Worauf man beim Kauf achten sollte

Verschiedene Kriterien entscheiden darüber, ob es sich bei einem bestimmten Pommesschneider über ein gutes oder schlechtes Exemplar handelt. Grundsätzlich gilt ein k. o. Kriterium für jeden Pommesschneider: Er sollte auf keinen Fall aus Plastik bestehen. Dies kommt bei billigenPommesschneidern leider manchmal vor. Aber ein solcher Pommesschneider aus Plastik ist zum einen in der Handhabung sehr schwierig, da er sehr leicht ist und ständig wegrutscht, zum anderen ist das Material auch meistens ziemlich dünn und der Pommesschneider geht dementsprechend wahrscheinlich sehr schnell kaputt. Viel besser ist hier Metall, welches wesentlich schwerer und stabiler ist. Die Rutschfestigkeit an sich ist natürlich auch ein sehr wichtiges Thema. Ein hin und her rutschender Pommesschneider erschwert die Handhabung stark und das Schneiden mit ihm kostet auch viel mehr Zeit. Zugleich geht er schneller kaputt, weil er schon mal vom Tisch fliegt. Nur ein rutschfester Pommesschneider ist also ein guter Pommesschneider. Dabei ist es natürlich überhaupt nicht schwer, einen Pommesschneider rutschfest zu machen. Die Hersteller müssen nur etwas Gummi auf der Unterseite anbringen, schon ist das ganze gegen Wegrutschen geschützt. Einen guten Pommesschneider erkennt man auch durch den Lieferumfang: Bei einem guten Pommesschneider sind normalerweise mehrere Gitter vorhanden, welche es ermöglichen, sowohl dünne als auch dicke Pommes zu schneiden. Je nachdem, ob man dicke oder dünne Pommes bevorzugt, ist die Größe der durch den Pommesschneider hergestellten Pommes auch sehr wichtig für die Kaufentscheidung. Der letzte und wichtigste Punkt, an dem letztendlich alles hängt, ist die Qualität der verwendeten Messer. Hier gibt es sehr große Unterschiede. Messer eines hochwertigen Kartoffelschneiders sind sehr scharf und ermöglichen es einem, die Pommes innerhalb von kürzester Zeit und ohne Kraftaufwand zu schneiden. Außerdem bleiben sie sehr lange scharf und sind auch gegenüber Rost unempfindlich.

 

Weitere Möglichkeiten für einen Pommesschneider

Pommesschneider lassen sich auch sehr gut zweckentfremden. Schließlich kann man durch sie nicht nur Kartoffeln in Pommes schneiden, sondern auch verschiedenstes Gemüse in Sticks. Sehr gut bietet sich hier Knollengemüse wie Kohlrabi an. Wenn Sie das nächste Mal einen Teller mit Rohkost zubereiten wollen oder beim Kochen in Stress geraten und Ihnen die Zeit fehlt, um Gemüse noch aufwendig mit einem Messer zu schneiden, lässt sich dieses mit einem Pommesschneider wesentlich schneller in Stücke schneiden. Das meiste Gemüse muss allerdings erst in eine passende Form gebracht werden und das Schneiden mit einem Pommesschneider ist auch nicht bei jedem Gemüse möglich, bei einer Paprika würde es beispielsweise schwer werden.

Pommesschneider

5 (100%) 1 vote


Kommentar schreiben


Noch keine Kommentare