Gefrierschränke

Gefrierschränke

Sie haben eine große Familie zu versorgen? Sie kochen von Ihrem Lieblingsessen gerne eine große Portion und frieren dann kleine Portionen davon ein?
Sie kaufen gerne Sonderangebote und möchten diese eingefroren lagern? Sie haben Obstbäume und werden jeden Herbst von der Erntemenge der leckeren Früchte überrollt? Dann brauchen Sie einen Gefrierschrank, denn mit dem kleinen Gefrierfach in Ihrem Kühlschrank kommen Sie nicht mehr aus!

Die Anschaffung eines Gefrierschrankes ist nicht billig und sollte deshalb gut überlegt werden.
Hier finden Sie verschiedene Testberichte für Gefrierschränke.

Im Folgenden geben wir Ihnen einige Tipps, worauf Sie beim Kauf achten sollten.


Größe des Gefrierschrankes

Das hängt natürlich von der Menge der Lebensmittel ab, die Sie im Gefrierschrank lagern wollen. Von Minigefrierschränken mit nur zwei Fächern und einem Nettovolumen von 32 Litern bis zu großen Geräten mit mehreren Schubladen und einem Fassungsvermögen von über 200 Litern gibt es eine riesige Auswahl an Modellen. Viele Geräte sind freistehend. Doch auch unterbaufähige Modelle, die Sie in Ihre Küchenzeile integrieren können, sind im Angebot. Einige Ratgeber empfehlen pro Person einen Nutzinhalt von 60 Litern einzuplanen.


Stromkosten

Ein Gefrierschrank ist 24 Stunden am Tag in Betrieb, deshalb sollten Sie ein Hauptaugenmerk auf den Stromverbrauch legen, der vom Hersteller als Jahresverbrauch in kWh angegeben wird. Je nach Größe des Geräts und der jeweiligen Energieeffizienzklasse gibt es hier gewaltige Unterschiede. Doch Achtung: der vom Hersteller angegebene Stromverbrauch kann von Ihrem realen Stromverbrauch abweichen. Denn der hängt auch von Ihrem eigenen Verhalten ab. Zum Beispiel, wie oft Sie die Tür des Gefrierschranks öffnen und wie lange Sie sie auf lassen. Oder auch von der Temperatur des Raumes, in dem das Gerät steht. Sie sollten auf jeden Fall darauf achten, dass Sie Ihren Gefrierschrank eisfrei halten. Denn je dicker die Eisschicht ist, desto höher ist der Stromverbrauch.


Energieeffizienzklassen

Die Energieeffizienzklassen werden in A* bis A *** angegeben. Damit der Energieverbrauch von Geräten mit unterschiedlichem Fassungsvermögen verglichen werden kann, wird der Stromverbrauch ins Verhältnis zu dem Volumen der Geräte gesetzt.

Ein Gefrierschrank mit der Kennzeichnung A *** verbraucht am wenigsten Energie, ein Gerät mit A* verbraucht am meisten Energie. Neue Geräte sollten mindestens die Energieeffizienzklasse A* haben, wie viele Ratgeber besagen.


Zusatzfunktionen

In der großen Angebotspalette gibt es natürlich auch viele Zusatzfunktionen, die Gefrierschränke haben können:

  • No-Frost-Technik

Das ist eine moderne Umlufttechnik, die die Luftfeuchtigkeit im Gefrierraum

reduziert. Dadurch bildet sich weniger Eisbesatz an den Innenwänden.

  • Abtaufunktion

Auch mit der No-Frost-Technik lässt sich nicht völlig verhindern, dass sich im Gefrierschank Eis bildet. Ist das der Fall, schaltet sch die automatische Abtaufunktion ein

  • Schnellgefrieren

  • Akustischer Alarm bei Temperaturanstieg

  • Optische Warnung in der LED-Anzeige bei Temperaturanstieg

Meistens gilt jedoch die Regel, je mehr Zusatzfunktionen das Gerät hat, desto teurer ist es in der Anschaffung.


Fazit

Ein Gefrierschrank ist eine gute Anschaffung, wenn Sie Wert auf effiziente Vorratshaltung legen. Das Angebot an Gefrierschränken ist riesig und Sie sollten sich bei der Auswahl ruhig Zeit lassen. Doch wenn Sie in Ruhe im Internet stöbern und die einzelnen Geräte miteinander vergleichen, dann finden Sie bestimmt das Gerät, das Ihren Bedürfnissen optimal entspricht.

Gefrierschränke

5 (100%) 1 vote


Kommentar schreiben


Noch keine Kommentare